Rezension: Anam Fear – Das Schattenamulett

Anam Fear ist das Debüt der Autorin und dies merkt man auch am Schreibstil. Manchmal wirkt es ein wenig abgehackt und eher als Erzählung. Nichtsdestotrotz ist Talent zu erkennen und ich denke mir, dass die Fortsetzung dementsprechend besser wird.
Die Protagonistin ist meiner Meinung nach, noch in der Selbstfindung und hat mir somit auch ein wenig Spannung bereitet. Von ihrer noch kindlichen Art gesteuert, hat sie viele Meinungen über Dinge und Menschen, die noch geordnet werden müssen. Auch kann sie gut aufbrausend sein… Herrlich zu lesen.
Die Geschichte ist spannend gehalten und mit einigen Wendungen gespickt, die auch in verschiedenen Reichen spielen. Sehr schön ausgearbeitet und detailliert beschrieben – ich habe mich super wohl gefühlt.
Besonders hervorheben möchte ich allerdings die Gaben der verschiedenen Bewohner, denn diese Idee hat mich echt fasziniert.

Alles in allem ist es ein tolles Debüt und kann ich nur empfehlen.

Dieses Buch bekommt 4 von 5 Möwen

Rezension: LUCE – Liebe und magische Welten

Nach einer mysteriösen Party taucht Luce in ein riesiges Abenteuer ein. In dieser Welt wimmelt es nur so voller Magier, Meerjungfrauen und Hexen, die ihr das Leben nicht gerade einfach machen. Begleitet wird sie dabei von Jason und Mel, die Geschwister sind. Während Jason ein junger Sportler ist, ist Mel eine warmherzige Person, die man einfach lieb haben muss. Natürlich darf auch die Liebe in diesem Buch nicht fehlen und so muss sich Luce zwischen ihrem besten Freund Jules und Jason entscheiden, die unterschiedlicher nicht sein könnten und auch für Überraschungen gut sind.

Der Einstieg in das Buch war ein wenig holprig und ich musste mich erst einmal zurecht finden, mit dem Schreibstil. Oft werden nur die Namen genannt und dies hat mich irritiert, da ich diese Art nicht gewohnt bin. Nach den ersten 70 Seiten ging es dann aber und die Spannung hatte mich vollends gepackt.
Nicht zu vergessen die Zitate von Queensofdaydreams.

„Rezension: LUCE – Liebe und magische Welten“ weiterlesen

Rezension: Der nächste Seelenfänger

Hast du schon einen lieben Menschen verloren und dich gefragt, was nach dem Tod passiert?
Hat der Mensch eine Seele und wenn ja, wie sieht sie aus?

Dieses Buch beschäftigt sich mit diesem Thema und das auf eine spannende und authentische Art und Weise.
Die Autorin hat den Seelenfänger in unser Leben geholt, ihm eine Aufgabe zugeteilt und so beschrieben, dass man neugierig auf ihn wird. Mal ist man im Gefühl aus Mitleid, dann versucht man, ihn zu hinterfragen, und ist wiederum positiv überrascht.

Mira – die Hauptprotagonistin, hat schon als Kind einen Verlust erlitten, der sie noch heute beschäftigt. Wie bei vielen von uns ist ein Schicksalsschlag ein herber Schlag mitten ins Geschehen Leben und verändert uns. Was aber wenn es im Kindesalter passiert? Wie geht man damit um, wenn man schon seelisch und geistig so weit ist, dies alles zu ‚erleben‘ und damit leben zu müssen.
Hier geht die Autorin auf eine einfühlsame Weise mit um und hat Mira ein Leben eingehaucht, welches einen nicht kalt lässt. Ich war daher mitten im Buch drin, hab gelitten, mir ihre Fragen zu Herzen genommen, selbst philosophiert und Antworten gesucht.
Auch Miras Begleiter sind charakterstark, laden zum Lachen ein – was hab ich Jill ins Herz geschlossen und sie mir sofort in mein Leben gewünscht, und dann war da noch Taric… Er scheint Gefühle vorhersehen zu können und ist immer zur Stelle…

Was aber am Ende des Buches auf einen wartete… Oh man. Damit hab ich nicht gerechnet und es rundet das Buch komplett ab.
Was an Spannungsbögen nicht mangelte und einen so überrascht, macht definitiv Lese-Vorfreude auf mehr.

Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der mit dem Thema Tod zurechtkommt, einen modernen Schreibstil mag und offen für Neues ist.

♥ Lieben Dank für das Rezensionsexemplar.♥

Dieses Buch bekommt 5 von 5 Möwen

Rezension: KAT – Fluch deiner Seele

Du bist Fan von Supernatural? Dann bist du mit diesem Buch gut bedient, denn ein paar Parallelen sind zu finden. Und ja, die habe selbst ich erkannt, auch wenn ich die Serie nicht komplett gesehen habe. ^^

Die Autorin hat mit diesem Buch eine Geschichte geschaffen, die schon ab den ersten beiden Kapiteln mit Spannung besticht und an Fahrt aufnimmt. Daher hatte ich es nicht schwer in das Geschehen einzutauchen und wollte immer weiter lesen. Ja, ich habe es gesuchtet und möchte unbedingt weitere Werke der Autorin lesen und vielleicht auch aus dieser Welt, da es in sich abgeschlossen wirkt, aber dennoch Potenzial hat.

„Rezension: KAT – Fluch deiner Seele“ weiterlesen

Hugendubel: TraustDuDich

Gestern war ich zum ersten Mal in einer Hugendubel Buchhandlung und war echt begeistert. Natürlich hat Göttingen bestimmt nicht die größte Auswahl, aber ich hab mich gut zurechtgefunden und zwei Bücher gekauft, wo ich nur den ersten Satz kannte. Getreu dem Motto #traustdudich
Würdest du auch ein Buch ohne Klappentext kaufen? Nur anhand des ersten Satzes?

Ich bin mit meiner Auswahl sehr zufrieden. 😊 Hätte bestimmt bei dem einen keinen zweiten Blick riskiert.

Ich bin auf eure Meinungen gespannt.

Rezension: Your Soul in Wonderland

Alice stolperte durch ein Unglück in das bunte Wonderland und Cat Cheshires – die Seelenfängerin, sehnt sich nach der anderen Welt.
Sie ist das komplette Gegenteil, was mich sofort in seinen Bann zog. Vor allem mochte ich daran, wie sie davon träumt, auf der anderen Seite zu wohnen und zu schauen, wie dort das Leben ist. Fernab von Wondies und deren Fähigkeiten, der bunten Welt und ihrem einzigartigen Schwarz-Weiß.

In das Geschehen taucht man relativ schnell ein, da die Regeln dieser Welt schnell verinnerlicht werden, auch wenn mich dieses quitschbunte Leben echt einiges abforderte. Es hat mich am Anfang echt erdrückt und ich sehnte mich nach mehr Neutralität. Mein einziger Gedanke war nur: So muss es sein, wenn man auf Drogen ist.

„Rezension: Your Soul in Wonderland“ weiterlesen

Blogtour: Fjoergyns Labyrinth

Herzlich willkommen

bei der wohl verrücktesten Schnitzeljagd die Fjoergyn in Tallin je gesehen hat.

Die Spielregeln sind simpel. Sammelt bei euren Entscheidungen den jeweiligen Buchstaben ein und bildet daraus das Lösungswort. Natürlich sind nicht alle Buchstaben richtig, denn es ergeben sich Wege die voller Gefahren sind und euch nicht mehr aus dem Labyrinth entlassen werden. Sie werden euch locken, rufen, betteln und flehen, aber ob sie auch mal recht haben werden? Entscheidet selbst.
Kleiner Tipp: Das Lösungswort hat 5 Buchstaben.

Nun geht es aber los und seid dabei auf der Hut.

„Blogtour: Fjoergyns Labyrinth“ weiterlesen

Goulard Saga und Samhain

Glaubst du an Geister, Phantome und dunkle Feen?Nein?Du wirst deine Meinung schon bald ändern…
Der Halloweenabend ist erfüllt von den Lichtern in der Nacht und dem Stimmengewirr der Menschen. Du mischt dich unter die Leute, denn auch du hast dich verkleidet und willst heute Spaß haben. Doch diese Nacht wird anders werden, als alle Nächte, die du jemals erlebt hast.Du schlenderst eine düstere Gasse zum Stadtpark entlang, wo du dich mit deinen Freunden zu einer Halloweenparty treffen möchtest. Du fürchtest dich nicht, denn auch andere Halloweenverrückte sind auf der Straße unterwegs. Dennoch beginnst du plötzlich zu frösteln. Die Stimmung um dich herum verändert sich schlagartig, während Nebel aufzieht. Eine unwirkliche Gestalt, bleich und durchscheinend, taucht aus dem Nebeldunst auf und schwebt ganz langsam mit leblosen Augenhöhlen auf dich zu. Du bist dir nicht sicher, ob es sich nicht doch um jemanden mit einem Kostüm handelt, der dich erschrecken möchte, aber die Gestalt wirkt zu surreal, zu erschreckend, um lebendig zu sein. Die unheimlichen bleichen Gesichtszüge und die nebelartigen Schleier lassen dich frösteln. Du fühlst dich wie erstarrt. Nun bist du ganz alleine, stehst einer echten Nebelfee von Angesicht zu Angesicht gegenüber. Das Blut gefriert dir schlagartig in den Adern. Du hast Angst. Aber jetzt ist es zu spät wegzulaufen. Was wirst du tun?

„Goulard Saga und Samhain“ weiterlesen

Rezension: Die Kinder des Nordlichts

Marie und Elin haben beide ihr Großmütter verloren und versuchen sich ein Leben aufzubauen, das ihnen wieder einen Sinn im Leben schenkt – sind sie doch nun im schönen Norwegen ganz alleine und ohne Perspektive. Kurzhand wird beschlossen einen Neuanfang in Wiesbaden zu starten und sie reisen nach Deutschland. Mit einem kleinen Café und der Suche nach Elins Opa, wird der Neuanfang begonnen und bringt wieder Leben zurück.

Der Sprachstil der Autorin liest sich locker, leicht und wer Zeit hat, liest das Buch auch an einem Stück durch.
Für mich hat sich das Buch in Folge dessen gelohnt, aber es gibt auch einige Punkte die mich gestört haben.
Die Geschichte an sich hat Potenzial, wurde aber zu schnell abgehandelt, was ich Schade finde. Probleme werden sofort aus der Welt geschafft, die Möbel etc. sind auf Anhieb gefunden, die Räumlichkeiten auch – obwohl es doch ein sehr altes Haus ist und viel Geld investiert werden muss und auch die Geschichte an sich, hat wenige Spannungsbögen. Es ist ein Buch für Zwischendurch und für’s Herz. Man könnte es als Pilcher Film verfilmen. Was nicht heißt das es schlecht war, aber eben mal für Zwischendurch.

„Rezension: Die Kinder des Nordlichts“ weiterlesen

Blogtour: Lulea und die Mission Weihnachtsmann

Heute macht die Blogtour von Felizitas Montforts Autorenseite bei mir halt und ihr habt bis zum 31.10 Zeit an einem Gewinnspiel dran teilzunehmen. 🙂

🙂 Was ist eure peinlichste Weihnachtsgeschichte?

In dem Buch „Lulea und die Mission Weihnachtsmann“ fackelt der kleine Taschendrache Flim Flam den Weihnachtsbaum ab. Betröppelt steht er in der großen Höhle und betrachtet den Baum – oder was noch davon übrig ist – und murmelt kleinlaut „Sie hat gesagt, ich soll ihn anzünden“.


Ich bin auf eure Geschichten gespannt.

Bisher bleibt mein Konto leer. 😀 Mir ist noch nichts peinliches passiert. Aber wer weiß, was dieses Jahr passiert.