auf der Seite von ‚Zeilenweiten‘, die meiner obersten Komplizin Myrna gehört und mit der ich hier aktiv bin.
Mein Name ist Melody und ich bin die Bewahrerin der Zeilen, die zwischen den Büchweiten wandelt und dafür sorgt, dass die Magie der Bücher nicht erlischt – oder gar geklaut wird. Denn nur durch den Zauber der Bücher, ist uns das Reisen in diese Welten möglich.

Zwischen den Zeilen liegen ganze Bücherweiten

©Myrna
+

Rezension: Nach oben führt auch ein Weg hinab

Social Media ist Fluch und Segen zugleich. Wir können nette Kontakte finden, Inspiration und unser Hobby ausleben, sollte es ums Bloggen gehen. Was aber, wenn die Scheinwelt in unser Hobby eindringt und wir nach Likes und Herzchen streben – der Anerkennung? Wenn diese Scheinwelt unter lauter fremden Menschen, die nur Glanz und Perfektion zeigen, etwas in uns in Schwingungen versetzt und wir genauso sein wollen wie sie. Noch mehr Follower und noch mehr Ruhm. Wir werden abhängig vom Smartphone und driften immer mehr in eine Spirale, die uns nach unten zieht und womöglich auch in Gefahr…

Mehr Zeilenweiten
+

Rezension: Lessons from a One Night Stand

Lessons from a One Night Stand, war mein erstes Buch der Autorin und ich war am Anfang schon von dem Schreibstil und dem Typen genervt. Als es zu ihrer Sicht wechselte, erging es mir nicht anders. Zwar war sie weniger selbstverliebt und angenehmer zu lesen, aber so richtig sprang der Funken auch nicht über.
Es war mir alles viel zu überdramatisiert und absolut unrealistisch, für diese Altersgruppe. Würde da Teenies erwarten, wie sie eben auf der Schule sind, aber keine erwachsenen Leute. Es hätte eben zu Phoenix und Savannah gepasst, aber die waren ja auch nervig.

Mehr zeilenweiten
+

Rezension: Jadewein 1 – So golden wie Stroh

Es waren schließlich ebenjene, die aus Furcht vor Magie die Jagd auf alles Unerklärliche eröffnet hatten.

Dieses Buch hatte mich sprachlos gemacht. Es hatte mich wirklich von Anfang an gefesselt und als ich bei den 90 % angelangt war, war ich geschockt, als da plötzlich „Ende“ stand. Ich hätte noch 10 % lesen können. Ganze 10 % Seufz. Und nun muss ich warten.

Mehr Zeilenweiten?
+

Rezension: Daisy Jones and The Six

Die 70er und Musik sind meins, daher war auch großes Interesse an diesem Buch. Als ich es las und mit jeder Seite mehr über diese Band erfuhr, kamen auch Widersprüche auf. Es wurde aus jeder Sicht beschrieben und zeigte, wie unterschiedlich Auffassungen sein können, was ich als spannend empfand. Es ist realistisch und doch ist diese Band reine Fiktion. Eine Gewissheit, die immer wieder von mir auf die Probe gestellt wurde, denn es liest sich wirklich wie eine wahre Geschichte. Als hätte es diese Band gegeben und man bräuchte nur im Internet surfen, um sich Songs anzuhören, deren Songtexte man im Buch findet, nur ohne Übersetzung.

Mehr Zeilenweiten?
+

Rezension: Whitefeather (Legende der Schwingen 1)

Wir lebten in abgelegenen Siedlungen, weit ab der Himmelsstädten, wuchsen heran, lernten die Regeln und wenn die Zeit der Wandlung gekommen war, erhielten wir, was uns zustand. Unsere Bestimmung gab letzten Endes die Richtung vor; die einen bekamen Schwingen in strahlendem Weiß, die anderen in nächtlichem Schwarz.

In diesem Buch geht es um Engel und deren Aufgaben. Aber auch um deren Welten, in denen sie leben und unterrichtet werden.
Ich fand es gut, mal zu dem Thema etwas zu lesen, denn in unser aller Leben, geht es um Engel. Sie stehen für Schutzengel und begleiten uns auch in den Tod. Sie sind im Glauben essenziell wichtig und auch im Alltag.
Aber was hat es mit den Engeln wirklich auf sich?

Mehr Zeilenweiten
+

Rezension: Arelion – Die Erlösung der Dunkelheit (Band 3)

A Kissen hat mit Arelion schon jetzt Geschichte geschrieben. Ich bin immer noch hin und weg und fasziniert davon, was man als unbekannte Autorin leisten kann, und daher definitiv mehr Aufmerksamkeit verdient hätte.

Auch in diesem Buch passiert recht viel und man wird mit Spannung durch die Seiten gepeitscht und hat manchmal ein paar Probleme, alles greifen zu können. Die Geschichte ist so ausgefeilt, mit Hintergrundwissen ausgestattet und mit Charakteren, die selbst Potenzial zu Hauptprotas hätten, da sie eben ein Leben enthalten und dennoch nicht die Hauptprotagonisten in den Schatten stellen. Hier stimmt einfach alles.

Mehr Zeilenweiten
+

Blogtour: Ruf der Magie

Mein Thema ist die Steinkunde, auch Petrologie genannt. Es ist die Lehre von der Entstehung, den Eigenschaften und der Nutzung der Gesteine. Ein für mich sehr interessantes Thema, da ich selbst Heilsteine nutze und mich mit diesem Thema immer wieder mal befasse.

Mehr Zeilenweiten
+

Rezension: Erträumt

Mit dem Buch „Erträumt“ erhalten wir ein Buch, welches voller Hoffnung, kuriosen Träumen, einer exzellent sarkastischen Giselle und einem recht verschlossenen Eric ist. Unterteilt in Träume, kann man es auch als ein Buch voller Kurzgeschichten betrachten, die aber auch ein wenig aufeinander aufbauen, da sich Giselle und Eric, in diesem Buch weiterentwickeln und eine Bindung aufbauen. In welche Richtung es geht, lasse ich offen.

Warum kann Eric als Traumwandler durch Träume reisen?
Was sucht er in den Träumen und warum kann ihn Giselle begleiten?

Mehr Zeilenweiten
+

Rezension: Shadowbreaker: Academy (Band 1)

Ich kenne schon einige Bücher der Autorin und war daher ein wenig von dem Buch enttäuscht. Es ging meiner Meinung nach, alles zu schnell und wurde wenig hinterfragt. Vom Schreibstil her, bin ich aber immer noch zufrieden, da er sich schön flüssig liest und man mitten im Geschehen ist.

Die Geschichte ist schnell erzählt, da nicht wirklich viel passiert, und es nicht in die Tiefe geht.
Xenia ist junge 16 Jahre geworden und erfährt an ihrem Geburtstag von ihrem Schicksal, welches auch sofort in Kraft tritt. Sie reist zur Academy, trifft unverhofft auf einen Typen, den sie vom ersten Moment an unsympathisch findet und erfährt, dass sie eine Shadowbreakerin ist und fortan mit ihm zusammen ein Zimmer teilen muss. Natürlich funkt es innerhalb der nächsten Stunden und ein kommt zu einem weiteren Mitspieler, der alles durcheinanderwirbelt.

Mehr Zeilenweiten
+

Rezension: Juli im Winter

Wieder ein einfühlsames Meisterwerk von Al Kahnau.

In diesem Buch geht es um Mobbing und deren Folgen. Um Juli, die ihre Schwester verloren hat, da diese mit den Folgen von Mobbing nicht mehr umgehen konnte, und sich in der Badewanne das Leben nahm. Und es geht um die Familie und deren Leben, nach diesem Schicksalsschlag. Wie kann es weiter gehen und was macht dies mit einem?


Das Thema Mobbing wird in diesem Buch super aufgegriffen. Es wird umfangreich beschrieben und ich hatte echt zu kämpfen. Nicht nur weil ich selbst unter Mobbing litt, sondern auch wegen der Gefühlswelt, in der Juli sich befindet.

Obwohl wir fast ununterbrochen von Freunden und Familie betreut wurden, konnten sie uns nicht darüber hinwegtäuschen, dass eine atmende Seele weniger im Haus existierte.

Mehr Zeilenweiten

Rezension: Wie der Klang deines Herzens

wow – was für ein Buch!

Dieses Buch war mein erstes Buch der Autorin und ich war echt erstaunt, wie gut sie schreiben kann. Daher wird es nicht das Letzte gewesen sein.

In dem Buch fiebert man einfach mit John und Leah mit. Man erlebt eine Achterbahn der Gefühle, erfasst jede Facette des Charakters und ist erstaunt darüber, wie tief Gefühle und Empfindungen gehen können.

Mehr Zeilenweiten
+

Rezension: Jeden Tag zur selben Zeit

Die Liebe hat viele Facetten. Man spricht auch oft von der Liebe auf den ersten Blick. Manchmal entwickelt sich daraus was, manchmal traut man sich aber auch nicht die besagte Person anzusprechen. Genau so geht es Zoey, bis sich das Schicksal einmischt und die Stalkerei (von über einem Jahr) sich zu einem ersten Blick entwickelt.

Anfangs fand ich die Situation crazy. Kann man sich wirklich in jemanden verlieben, den man noch nicht mal richtig gesehen hat? Ohne Augenkontakt – ohne das Gesicht zu kennen. Einfach nur durch beobachten, wie er auf der Bank an der Bahnstation sitzt und auf sein Handy starrt? Was kann sich da entwickeln?

Aber vor allem: Was geht in einem vor, wenn man immer wieder auf diese Uhrzeit wartet, indem man die Person wieder minutenlang beobachten kann? Tag für Tag. Woche für Woche. Monat für Monat. Ein Jahr und paar Wochen? Bin ich da noch ganz gesund?

Mehr Zeilenweiten