Rezension: Sternensommerküsse

Dieses Buch ist ein typischer Jugendroman, auch wenn die Hauptprotagonistin schon 19 Jahre alt ist. Der Schreibstil und auch die Ausdrücke, sind tpisch jugendlich und ich würde es auch dieser Zielgruppe ans Herz legen.

Es beginnt mit einem Discobesuch, bei dem Nelly auf Marten trifft, der ihr irgendwie bekannt vorkommt. Nach einem Tanz und Unterhaltungen ist sie irgendwie in ihn verliebt und wie das Schicksal so will, treffen sie in einem Jugendcamp (dank Nellys Bruder) wieder aufeinander…

„Im Mittelpunkt zu stehen, bin ich nicht gewohnt. Deshalb habe ich mir eine beste Freundin gesucht, die nicht so ein Mauerblümchen ist wie ich: damit ich mich hinter ihr verstecken kann.“

Nelly hat mich irgendwie etwas an mich erinnert, als ich 19 Jahre alt war. Sie ist unscheinbar und wächst doch auch über sich hinaus, wenn es die Situation erfordert. Einzig und allein ihre aufbrausende Art hatte ich nicht so gut beherrscht. Sie kann ihrem Schwarm weiß machen, was ihr absolut nicht passt, wo ich hingegen, nur vor mich hin gelitten hätte.
Auch die typische Naivität ist super erzählt. Man ist zwar schon 19, aber die Erfahrungen des Lebens werden häppchenweise serviert. 😉 So auch in ihrem Ferienjob, der ihr einiges  abverlangt und sie reifer werden lässt. So muss sie sich z.B. vor ihren ‚Schäfchen‘ behaupten, die nur 2-3 Jahre jünger sind.

Marten hingegen war mir am Anfang nicht ganz sympathsich und ich hatte die Befürchtung, dass er nur vor seinen Kumpels der nette Tp ist und hintenrum eher weniger. Aber ob dem so ist, müsst ihr selbst in Erfahrung bringen.

Gut fand ich auch, dass die ganzen Nebenprotagnoisten keine leeren Hüllen waren, sondern auch ihre Story hatten. Sie reichten von typisch Grenzen austesten bis gut erzogen und hatten die Geschichte immer wieder erfrischt.

Sandra Pulletz hat mit diesem Buch eine schöne Geschichte erzählt, die sehr realitätsnah ist und nicht überzogen. Der Schreibstil ist schon passend gewählt, nur hätte ich ihn nicht an jeder Stelle gewünscht. Manchmal wirkte es zu viel des guten.

♥ Lieben Dank für das Rezensionsexemplar.♥

Dieses Buch, bekommt 4 von 5 Sterne

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s