Rezension: Schneezauber: Blind Date zum Verlieben

„Versuch, mehr mit dem Herzen  zu sehen und nicht nur
         mit den Augen.
Sonst wird etwas passieren,
      das dich dazu zwingt.“

Mailin ist eine Frau, für die Aussehen alles ist. So ist es auch nicht verwunderlich, dass sie bei jedem Date was zu meckern hat.
Nur bei Brandon Black tapppt sie noch im Dunkeln. Sie liebt die kurzen geschäftlichen Telefonate mit ihm, verliert sich in seiner Stimme und hofft immer noch auf ein Date. Aber als es dann dazu kommt, wird ihr ganzes Leben auf den Kopf gestellt…

Mailin ist nicht nur bei sich kritisch, sondern auch bei ihren Mitmenschen. Sie sieht sofort jeden Makel und bei Dates hält sie damit auch nicht hinterm Berg. Aussehen ist eben alles und wer nicht ihren Ansprüchen gerecht wird, ist raus.
Für mich war sie eine ‚besondere‘ Frau, da sie genau weiß was sie will und auch ehrlich sein kann. Leider hat sie nur diesen gewissen Makel, der ihr in dem Buch auch zum Verhängnis wird. Man sollte eben nicht vergessen, auch mit dem Herzen zu sehen. Denn nur so wird ein Mensch besonders, einzigartig und bunt. Man hat nicht nur die Hülle, das Aussehen, sondern auch den Kern seines Selbst. Und manchmal verbirgt sich dahinter ein ganz kleines Wunder, welches es mit der Zeit zu entdecken gibt.

 

„Manchmal geschehen Menschen schlimme Dinge,
aber viel öfter geschehen sie nicht.
Es ist immer noch besser zu lieben und zu verlieren,
als niemals geliebt zu haben.“

Ich finde es toll, wie die Gesellschaft hier auf einen wichtigen Bestandteil des Lebens aufmerksam gemacht wird. Vor allem auch schön verpackt mit einem Winter-Weihnachtsmärchen, sodass es zu etwas besonderem wird.

Durch die Werbung, Internet und die Gesellschaft ist dieses „mit dem Herzen sehen“ ziemlich in den Hintergrund gerückt. Man möchte nach Außen hin mehr sein, als man ist und der Charakter wird dabei vergessen. Gut, manchmal ist der Charakter hinter der perfekten Fassade auch ziemlich mies, aber darum geht es hier nicht.
In diesem Buch geht es um Mailin, die wie durch einen Wink des Schicksals am eigenem Körper merkt, wie es für die Personen ist, denen sie begenete. Man hat dieses Aussehen und ist trotzdem noch ein Mensch…

 

Wer das Buch „Schneezauber: Küss den Schneemann“ schon gelesen hat, wird hier auch auf alte Bekannte treffen, was ich einfach wundervoll fand. Schon diese Geschichte habe ich gerne gelesen und fand es schön, sie immer wieder anzutreffen. Mr. Frost und Katie haben nämlich Ähnliches erlebt.

 

Schön finde ich auch, dass das Cover angelehnt an den Roman „Schneezauber: Küss den Schneeman“ ist und wieder sehr detailreich. Hier erfasst man mit einem Blick die ganze Geschichte und wird verzaubert.


Der Schreibstil ist wie auch bei den anderen Büchern von Hannah Siebern, einfach einzigartig. Hier ist er magisch, märchenhaft und wiederum gespickt mit viel Gefühl. Ich liebe einfach ihre Bücher und bin immer wieder glücklich, eins ihrer Werke rezensieren zu dürfen. Eine Autorin, dessen Bücher man einfach kennen muss.

 

♥ Lieben Dank für das Rezensionsexemplar.♥

Dieses Buch bekommt 5 von 5 Möwen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s