Rezension: Stay – Emilia & Ethan

Er war der Mann, den ich nie wollte,
aber am meisten brauchte.
Eine Stütze im Kampf gegen den kontrollierenden Griff
meiner Eltern.
Ein Lichtblick im tristen Grau
der Welt und der Hoffnungsschimmer,
der mich atmen ließ.

Emilia fühlt sich gefangen in ihrem Leben. Sie hat Schulden, die sie trotz zwei Jobs nicht tilgen kann, und schafft es gerade so am Existenzminimum zu bestehen. Ihr größter Wunsch ist es, zu studieren… Nur wie kann sie dieses Ziel erreichen, wenn so vieles sie daran hindert? Als sie aus einer Laune heraus (ihre Freundin spinnte mal wieder rum) von einer unmoralischen Versteigerung erfuhr, ist sie trotz allem Feuer und Flamme. Geld gegen Jungfräulichkeit, ist zwar nicht gerade die perfekte Lösung, aber es ist ja nur eine Nacht… Doch was die alles ins Rollen bringt, hätte sie nicht gedacht. Kann sie trotz allem gewinnen, ohne ihr Leben zu verlieren?

Ich lebte nicht in einem Märchen, sondern in der
harten Realität,
in der sich eine Frau
um sich selber kümmern musste.
Also musste ich zum Prinzen werden
und meine Wenigkeit retten.

 

Also ich muss sagen, dass ich schon nach den ersten Seiten geflasht war. So hatte ich es nicht erwartet, auch wenn ich wusste, dass sie gut schreiben soll. Als dann dieses Rezensionsexemplar in meinen Reader flatterte und ich die ersten Seiten las, war ich hin und weg. Dieser Schreibstil, gleich am Anfang so viele tiefgründige Zitate und dann diese Spannung… Genau meins.
Es war wie ein Weg den man bestreitet und plötzlich springt diese Frage auf den Weg und es wird dunkel. Dann sitzt man da und denkt: Was? Schnell die Seite umblättern (ein antippen) und es geht ganz woanders los, hat wieder so viel Tiefgang und schwupps, der nächste Spannungsbogen und weitere Fragen. Dabei wartete ich immer noch auf die andere Antwort. Tja, und so ging es sprichwörtlich weiter.


Es war wirklich ein Lesevergnügen mit einem ganz überraschendem Ende. So hatte ich es dann doch nicht ganz erwartet.

 

♥ Lieben Dank für das Rezensionsexemplar.♥

Dieses Buch bekommt 5 von 5 Möwen

Rezension: Die Grimm Chroniken – Die verbotene Farbe

hier gefällt mir das Cover nicht so, aber es tut dem Inhalt keinen Abbruch.

Wir sind in Engelland und erfahren etwas über die Farbe Rot, wie der Tod so tickt und wie das einzige Mädchen an ihre Aufgabe kam. Lauter Infos, die ein neues Bild zaubern und wieder mehr in die Tiiefe gehen. Wer bisher dachte das der Tod eiskalt ist, wird hier große Augen machen. Richtig gut umgesetzt.

Auch Joe taucht wieder auf, der wirklich eine Entwicklung mitmachte und ich kann nur so viel verraten: Gefühle.
Vor allem aber hbe ich mich auf Mary gefreut. Sie ist mir sehr ans Herz gewachsen und ich war überrascht, wie es zum Blick in den Spiegel kam.

Abschließend muss ich sagen, das wieder eine Vielfalt geboten wurde die perfekt zum Wetter passt und ich dachte wirklich, das ich einen Blick aus dem Fenster werfe und sie Szenerie mit eigenen Augen sehe.

Rezension: Mein Herz in deiner Welt

Tuam vitam mutabo. Tuas vias mutabo.
Carpe vitam. Decrevi
Porta aperta est.

 

Maggie ist 26 und so ziemlich in ihrem Leben am Tiefpunkt angelangt. Als sie im Wald ein Amulett findet, stellt sich heraus, dass sie eine Zeitreisende ist und ihr Leben ab einem gewissen Zeitpunkt nochmal leben darf.

 

Kann sie es ändern und glücklich werden und ist es so klug, mit dem Schicksal zu spielen … ?

 

Dieses Buch hatte mich echt schnell in seinen Bann gezogen. Nicht nur weil ich das Thema faszinierend finde, sondern auch, weil ich so viele schöne Aussagen in diesem Buch fand.
Was würdest du in deinem Leben ändern, wenn du es könntest? Diese Frage stellte ich mir auch und hatte sogar ein paar Ideen. Nur was ist, wenn du genau dies änderst und nicht mehr das erleben könntest, was dich im Hier und Jetzt glücklich macht? Würdest du es trotzdem wagen und das Risiko eingehen? Maggie hatte es da nicht gerade einfach… Es gab viel zu verändern und dann ist man auch noch der Handlanger einer höheren Macht. Aber eines wurde ihr klar: Es macht einen Unterschied, ob man etwas aktiv annahm oder ob man etwas passiv ertrug. Jeder ist eben seines Glückes schmied. Man sollte mehr aus seinem Leben machen, als sich in Nostalgie zu verkriechen.

Ich bin das Schicksal. Ich werde dein Leben verändern.
Ich werde deine Wege verändern. Nutze das Leben.
Die Tür ist offen.

 

Der Schreibstil ist recht flüssig, wenn auch an manchen Stellen ein wenig abhackt. Kann aber auch nur meine persönliche Auffassung sein. Zumindest war es selten und unterbrach nicht den kompletten Lesefluss.

Ich fand das Buch echt gelungen und auch die vielen kleinen Botschaften in dem Buch. Natürlich durfte die Liebe nicht fehlen und auch die Freundschaft. Aber wie es ineinander verwoben wurde, fand ich echt genial. Vor allem die Sprünge in den Körper… Was es ausmacht etc.
Und es ist anzumerken, dass es noch ein paar Überraschungen gab, die ich so nicht kommen sah.

 

♥ Lieben Dank für das Rezensionsexemplar.♥

 

Dieses Buch bekommt 4 von 5 Möwen

Rezension: Angel Inside – Befreie Mich

     Erst in der Dunkelheit erkenne ich,   was Licht ist.

 

Wie gewohnt, geht es höllisch spritzig weiter, mit einem Hauch von Himmelsklängen.

 

Der Kampf um die Seelen, ist nun einem Krieg zwischen Himmel und Hölle gewichen. Um ihre Liebsten zu

 

beschützen, geht Astara auf Lucifers Deal ein und taucht in ihre eigene Hölle ein. Caym hingegen geht über seine Grenzen hinaus und versucht, sie zurückzuholen. Wird ihre Liebe überdauern und wer trägt den Sieg davon?

 

Ein spannendes Ende einer noch nie da gewesen Dilogie

Dieses Buch setzt nahtlos an den Vorgänger an und auch das Cover ist wie beim Vorgänger, nur dass die Farbe nun den Himmel dastellt, was zuvor feurig rot war – die Hölle. Es ist passend gewählt und super einheitlich. Hier kommt zusammen, was zusammen gehört.

 

Engel und Dämonen leben schon seit tausenden von Jahren.
Ein Tag ist in ihren Augen nicht mehr als die Dauer
eines Atemzugs. Für sie zählt nur die Ewigkeit.

 

In diesem Buch fiel mir besonders auf, wie bildreich die Orte beschrieben wurden. Auch die einzelnen Protagonisten wurden so wandelbar, dass ich oft fragend dasaß und dachte: Wo kommt dieser Gedanke nun her, der dieses Handeln rechtfertigt. Und sind wir mal ehrlich: sollte es diesen Teufel geben, wird sich mein Leben nun drastisch ändern. Da möchte ich definitiv nicht landen, denn meine zarte Seele hält dies nicht aus. Auch wenn sie mal Hörner trägt.

Es war wirklich teils grausam. Was Band 1 schon schockierte, holte dieses Buch schnell auf und legte einen Sprint hin, der den Weg mit Sarkassmus, derben Ausdrücken und brutalen Tatorten pflasterte. Wow. Und das von zwei Autorinnen. Hut ab.
Nichtsdestotrotz gab es auch erotische Inhalte, die aber nichts mit einem Liebesroman gemein haben. Sie sind anders. Auf den Punkt gebracht…

Wer ein spannendes Buch möchte, das so anders ist wie eine seichte, spannungsdurchflutete Geschichte, der ist hier richtig. Es hat unvorhersehbare Inhalte, ist den Orten sprachlich angepasst (womöglich auch weit darüber hinaus) und zeigt auch Seiten, die unter der Oberfläche schlummern und die Oberhand gewinnen.

Nichts für schwache Nerven und Ausleben des zweiten oder dritten Ichs. 😉

 

♥ Lieben Dank für das Rezensionsexemplar.♥

 

Dieses Buch bekommt 5 von 5 Möwen

Rezension: SternRegenSplitter (Die Seelenwandler 3)

Liebe bedarf das Risiko. Wer nicht bereit
ist ins kalte Wasser zu springen,
geht mit warmen Füßen aber
vereistem Herzem durchs Leben.

 

Dieses Buch vereint die Novellen „SternRegen“ und „SternSplitter

 

Darius Jasnov glaubt, Menschen und Bo’othi gehören nicht zusammen.
Doch als er in höchster Lebensgefahr schwebt, lernt er Antonia Sommer

 

kennen, die diese These auf den Kopf stellt. Sie ist nämlich davon überzeugt, das Liebe alles möglich macht. Und so stellt sich beider Leben auf den Kopf.

 

Ich habe dieses Buch bekommen und war auch gleich in der Geschichte drin. Es ist ein angenehmer Schreibstil der sich auf das Wesentliche beschränkt und einen sofort in seinen Bann ziehen lässt.

Da es eine Novelle ist, liest es sich gut zwischendurch und ich habe damit zwei Bahnreisen sternenleicht genossen.

 

In ‚Sternregen‘ geht es vermeht darum, das man auch in schwierigen Situationen das Beste rausholen kann und das man mit dem Herzen sehen sollte. Denn ohne richtiges Tageslicht, sieht man das Wesen einer Person durch seine Stimme und durch seine Berührungen. Sie erwärmen das Herz und lassen den Zauber des Menschen zu.

 

In ‚Sternsplitter‘, geht es in der Geschichte 1 Jahr später weiter. Ich finde es gut gewählt, denn so ist das Buch wirklich auf das Wesentliche beschränkt. Es lässt nichts vermissen, enthält eine komplette Geschichte mit viel Dramatik und lässt die Persönlichkeiten von Darius und Antonia hindurch kommen, was Lust auf mehr macht.

 

“Verlorener Stern” und “Verlassener Stern” stehen bereits in den Startlöchern.

 

♥ Lieben Dank für das Rezensionsexemplar.♥

 

Dieses Buch bekommt 4 von 5 magischen Blättern