Rezension: Zwei Wochen im Sommer

Lena ist schon viele Jahre lang mit Eric zusammen und fühlt sich mit ihm eigentlich ganz wohl. Sie hat Sicherheit und dies ist ihr wichtig. Doch plötzlich steht sie alleine da und trifft im Urlaub auf Gran Dominik. Er ist das Gegenteil von Eric und zeigt ihr eine neue Welt. Eine Welt voller Spontanität und das man das Leben genießen sollte. Leben was es einen bringt. Doch auch diese Zeit geht vorbei und der Alltag kehrt mit alten Gewohnheiten ein. Bis sie wieder auf Dominik trifft und sie vor einer lebensveränderten Entscheidung steht.
Viele kennen es. Entscheidungen für’s Leben treffen oder nicht. Alte Lebensweisen fortführen, auch wenn sie eingefahren sind und nicht ganz erfüllend, oder sich auf neue Wege begeben und den Sicherheitsgurt lockern.
Dieses Problem durchlebt Lena und ich kann ihre Emotionen förmlich spüren. Auch ich stehe oft vor der Entscheidung und liebe auch Beständigkeit. Sicherheit, Liebe und Geborgenheit sind mir wichtig, aber kann ich auch mit Einschränkungen leben?

Und dann spürt Lena das volle Leben. Sie tankt Kraft, spürt Adrenalien und denkt nicht an gestern. Sie lebt eigentlich das Leben, was ihr in ihrem fehlt. Aber ist es wirklich alles, was sie braucht?
Das Buch zeigt einen Entscheidungen und Wege auf, die einen im Leben viel weiter bringen. Zudem besticht es mit Spannung und ob Entscheidungen rechtzeitig getroffen wurden, oder nicht. Ich kann es wirklich nur empfehlen.

Rezension: Eiselfen – Das Bündnis

Es herrscht Krieg zwischen den Eiselfen und den Auenelfen. Um diesen zu gewinnen, lässt  König Thírion die junge Priesterin Auriel aus dem Volk der Auenelfen entführen.  Als sie sich in einem Kerker widerfindet spielt das Schicksal ihr vieles in die Hände. Wird sie ihr Volk retten können?
Was hält die Zukunft bereit? Krieg oder Frieden ?

Dieses Buch lässt sich leicht und flüssig lesen. Ich war sofort in der Geschichte gefangen und vom Schreibstil begeistert. Er ist detalliert und der Geschichte angepasst, ohne überladen zu wirken.

Die Charaktere sind wirklich gut beschrieben, sodas ich einen guten ersten Eindruck hatte und dennoch von ihrer Vielschichtigkeit überrascht wurde. Im Laufe der Handlung nehmen sie doch unerwartete Züge an.

Mein Fazit lautet: Eine mitreißende Geschichte über Krieg, Freundschaft und Liebe in einer Zeit des Umbruchs.
Für den Einstieg einer Reihe, genau richtig. Es fehlt weder an Spannung, noch an Tiefgang.


♥ Lieben Dank für das Rezensionsexemplar.♥

Dieses Buch bekommt 5 Möwen

Rezension: Forever Yours – Gefangen. Sein.

Millionenfach hatte ich ihn
mittlerweile verflucht.

Dafür, dass er mir das antat, mich
entführt hatte, hier einsperrte

und auch dafür, dass ich
diese Gefühle für ihn damals hatte.

Es war geradezu lächerlich, dass ich
ihn einmal so gern hatte und

das auch noch so lange angehalten hatte,
bis er mir nach dem Leben trachtete.

Als Mira Ryan im Internet kennenlernt, ist er ihr von Anfang an sehr sympathisch. Aus Sympathie wird sogar Vertrauen, was in ihrem Fall zum Verhängnis wird, denn es kommt alles ganz anders.


Ich habe dieses Buch verschlungen. Es hat mich so gefesselt, wie selten ein Buch zuvor bzw. in der letzten Zeit. Und es ist sogar ein Pyschothriller. Der letzte war „Ich darf nicht schlafen“ und nicht ganz so gut, wie „forever yours“ oder der letzte Fitzek „Das Paket“. Und dabei dachte ich damals, dieses Buch (Ich darf…) ist schwer zu übertreffen.

Beim Lesen ist die Zeit geradezu verflogen. Ich habe jede freie Minute genutzt, um diese Buch zu lesen, da ich wissen wollte, wie es mit Mira weitergeht. Warum ist Ryan so? Wieso hat er diese widersprüchlichen Gefühle? Weshalb will er sie besitzen?
Ich wollte jede Emotion in mich aufsaugen, in dem Buch leben und analysieren.
Wut, Trauer, Hass, Liebe, Vertrauen, Enttäuschung und Freundschaft wechselten sich rasant ab und haben mich immer wieder gepackt. WOW. Ich weiß nicht, was ich noch schreiben soll, außer: Lest es!

Ich finde, dass dieses Buch uns auch lehrt, nicht jedem sofort blind zu vertrauen, denn die Realität ist doch nochmal ‚anders‘ als das Leben im Internet. Vor allem sollte man auf sich Acht geben, den Vertrauenvorschuss beobachten, den man vergibt und sich nicht verleiten lassen.

UND es bleibt zu sagen: Ich will Band 2. Seufz. Dabei ist es noch so unendlich lange hin, auch wenn es nur noch ein paar Tage sind.

♥ Lieben Dank für das Rezensionsexemplar.♥

Dieses Buch bekommt 5 von 5 Möwen

Rezension: The Bells

Von diesem Buch  bin ich echt enttäuscht. Ich fand einfach nicht ins Buch, weil mir der Schreibstil einfach nicht zusagte. Ich kam mit den ewigen Vergleichen nicht klar, die auf so eine komische Art und Weise geschrieben wurden, dass sie mir die Freude am Kern der Geschichte nahmen und mich das Buch abbrechen ließen.

„Ein gezuckerter Krapfen frisch aus dem Öl …“
„pinkfarbenen Kokon gefangen wie ein sich krümmender Wurm…“
„Lippen wie Rosenknospen“
 „..aufgehenden Mond. Weich und süß und perlend, wie pinkfarbener Champagner.“
usw. und sofort.

Es ist anstrengend und einfach drüber. Man kann ja Vergleiche nehmen, auch gerne kunstvolle, aber in fast  jedem Viertel pro Seite, ist einfach für meinen Geschmack zu viel.
Nach den 16% hab ich einfach keine Lust mehr auf das Buch gehabt, dabei war ich wirklich gelücklich dieses Rezenzionsexemplar bekommen zu haben. Der Klappentext ließ nämlich auf ein tiefgründiges Buch hoffen, welches in der heutigen Zeit vermehrt thematisiert wird. „Schönheit liegt im Auge des Betrachters“ aber jeder Mensch ist trotzdem schön und einzigartig. Und nicht nur „schöne“ Menschen dürfen regieren.

♥ Lieben Dank für das Rezensionsexemplar.♥

Ich vergebe 3 Möwen, da ich es abgebrochen habe, aber trotzdem an ein gutes Buch glaube. Leider nur nicht meins.

Rezension: Zwischen uns die Sterne

Ich muss aufhören, mir Dinge zu
wünschen, und anfangen, sie
zu verwirklichen…

Everett, Cameron und Aiden sind unzertrennliche Freunde. Sie machen alles zusammen und haben im Camp ihr Zuhause gefunden. Der geheime Ort der dreien ist allerdings das Baumhaus. In ihm werden Wünsche auf Sterne geschrieben und sie schwören sich immer beste Freunde zu bleiben.

 

Als Everett aber ins Ausland geht um dort Leben zu retten, verstirbt Aiden und er kann keinen Abschied nehmen. Was bleibt ist ein Brief und Cameron. Wie wird es ihm nach seiner Rückkher ergehen? Wie geht Cameron damit um? Immerhin fühlte sie sich in allem allein gelassen.


Es war mein erstes Buch der Autorin und ich kann sagen, dass es nicht das letzte gewesen ist. Ihr Schreibstil ist angenehm zu lesen und sie greift Themen auf, die sie wundervoll verpackt. Allerdings hätte ich mir noch mehr Tiefe gewünscht und nicht so viel hin und her zwischen Everett und Cameron. Auch hätte ich mir mehr über die gemeinsame Vergangenheit von Aiden und Cameron gewünscht, wie sie die harte Zeit gemeistert hat und was alles Everett im Ausland erlebt hat und nachhaltig in die Tiefe zieht. Da ist doch vieles offen und sie hätte das Thema: Mit offenen Karten spielen nicht so in die Länge ziehen brauchen. Denn das Ende war dann doch recht schnell geschrieben.


Ansonsten fand ich die einzelnen Kapitel klasse, in denen der Leser die Jugend und den Beginn der Freundschaft erleben konnte. Es war genau richtig und nicht zu viel oder zu wenig. So hatte ich ein gutes Bild vor Augen und musste nicht ewig lange Rückblenden lesen, die die Gegenwart in leichte Vergessenheit geraten lassen.

 

Niemand versteht wie es ist, wieder hier zu sein.
Wie es ist, nichts mit seiner freien Zeit anfangen zu können
und sich stattdessen ständig schuldig zu fühlen,
wegen der Menschen die man nicht retten konnte.
Wie es ist, permanent in einem Alptraum gefangen zu sein,
in dem jeder Gedanke und jede Erinnerung eine
Filmrolle ist, auf der alles versammelt ist, was
du je verbockt hast.

Das Thema „Posttraumatische Belastungsstörung“ ist sehr feinfühlig aufgegriffen worden und führt vor Augen, was manche Menschen leisten… Nicht nur im Einsatzgebiet, sondern auch das, was sie mitbringen und in sich verarbeiten müssen. An dieser Stelle, ein großes Lob an die Autorin.


Es gab viele Stellen, an denen ich mich in Gefühlen wiederfand, die mich nachhaltig beschäftigt haben. Den Tod des besten Freundes per Brief zu erfahren, ihm vorher nicht helfen zu können, die dadurch entstandenen Schuldgefühle und das Gefühl, nicht Abschied nehmen zu können, ist nicht gerade leicht. Ich selbst hab ähnliches erlebt und weiß, was es mit einem macht.


Ich kann es jedem empfehlen, der von allem etwas braucht, aber nicht auf zu viel Tiefgründigkeit hofft, wie es der Klappentext vermuten lässt.

 

♥ Lieben Dank für das Rezensionsexemplar.♥

Dieses Buch bekommt 4 von 5 Möwen

Rezension: Sepharial

In diesem Buch geht es um zwei gegensätzliche Welten. Nicht nur das sie klimatechnisch nicht unterschiedlicher sein könnten, denn Lathalia, die Tochter eines mächtigen Mannes, lebt in einem Käfig aus Regeln und Gehorsam und Fanai hingegen, ist als Dieb unterwegs. 

Zwei Welten, verbunden durch Kristalle die Sépharial. 

Und nun kommt das Schicksal ins Spiel und zwei unterschiedliche Welten finden zusammen um die Welt zu verändern. 

In Sepharial werden die wahren Lebenswerte vermittelt und wie aus Liebe etwas großes wachsen kann. 

Lathalia, ist noch sehr naiv, was ich durch ihre Lebenserwartung aber absolut verstehen kann. Im Verlauf der Geschichte wird sie aber zu einer reifen jungen Frau und hat noch einige Überraschungen parat. Der wahre Kern ist aber der gegenseitige Respekt und die Unterstützung. In der noch frischen Liebe, dominiert die zaghafte Annäherung und man hatte nicht das Gefühl, dass die Liebe in der Geschichte überwiegt und die Unterschiede plötzlich die große Liebe sind. Wäre doch sehr utopisch gewesen. 

Geschrieben ist das Buch aus der Perspektive von Fanai und Lathalia So hat der Leser die Sicht aus beiden Augenpaaren und kann die Welten besser nachvollziehen. Ich fand es super gewählt und sehr verständlich. Klar wurde aber immer wieder, wie unterschiedlich weit entwickelt beide waren und dennoch zusammen eine Einheit fanden. 

Ein Geheimnis, so alt wie die Zeit selbst. 

Eine Macht, die ebenso Gleichgewicht wie Zerstörung bringt. 

Versteckt vor der Menschheit – verborgen in Kristallen. 

Auch Die Nebencharakatere blieben keine leere Hülle und hauchten dem Ganzen Leben ein. Ich mag es ja, wenn sie keine Randfiguren sind, die dem Geschehen einen neuen Weg geben, sondern auch eine Vergangenheit haben und aktiv dabei sind. Eben greifend. 

Abschließend muss ich sagen, das dieses Buch Tiefe, Spannung, Gefühle und eine Welt hat, die Freude auf Band 2 verspricht. 

Rezension: Broken Beautiful Hearts

Das Universum hat seine eigenen Pläne,
bei denen wir nicht mitreden dürfen.

Peyton könnte nicht glücklicher sein. Sie hat einen tollen Typen an ihrer Seite, eine beste Freundin und auch noch eine Zusage für ihr Wunschcollegeusage. Was will man da noch mehr? Als sie dieses abends feiern will, macht sie eine

unglaubliche Entdeckung die alles verändert. Nicht nur das keiner ihr glaubt, nein, sie wird bedroht und muss die Stadt verlassen. Ob diese Veränderung ihr Glück zurück bringt? Wird sie wieder gesund und was ist mit Owen, der sich immer mehr in ihr Herz schleicht?

 

Manchmal hat man im Leben nur die Wahl
zwischen zwei Unannehmlichkeiten.
Dann entscheidet man sich am besten für die,
die weniger schlimm ist.

Als ich dieses Buch anfing, war mir gleich der jugendliche Schreibstil aufgefallen. Es ist so locker flockig geschrieben, wie die Jugend heute spricht. Dennoch muss ich sagen, das ich mich erst reinfinden musste. Es gab recht viele Namen die ich zuordnen musste, aber dann ging es. Ich tauchte in eine Welt ein, die Zivilcourage bietet, wo sich Menschen für andere einsetzen, auch wenn sie manchmal dem Täter unterlegen sind und wo Liebe in all ihren Facetten lebt.

Vor allem gibt es Geheimnisse die hinter der Fassade lauern, was dieses komplexe Thema spannend machte. Auch waren Peytons Sprüche wirklich eine Krönung und ich nahm doch einige aus diesem Buch mit. Danke dafür. Der Humor ist wirklich gut.

 

Owen habe ich sofort ins Herz geschlossen, da er einen unglaublichen Charakter hat und ich war mehr als überrascht, wie stark Peyton ist. Sie kämpft für ihre Ziele, hat eine Vergangenheit die sie belastet, steht zu ihren Prinzipien und hat ein Herz aus Gold.

 

Diese Geschichte geht wirklich ans Herz! Sie zeigt jungen Lesern auf was es im Leben ankommt und bietet eine Liebesgeschichte, die es in sich hat.

 

♥ Lieben Dank für das Rezensionsexemplar.♥

Dieses Buch bekommt 4 von 5 Möwen