Rezension: Tausend bunte Sonnenstrahlen

IMG_1009Emma, eine Krankenschwester aus Bochum, schleppt sich durch ihr Leben. Sie leidet unter Schmerzen in den Gelenken und freut sich daher auf ihren Urlaub in Sardinien. Die wohltuende Wärme wird die Schmerzen lindern, aber das der Urlaub so ganz anders verläuft, damit hat sie nicht gerechnet.

Als ich das Buch anfing, war ich schon hellauf begeistert. Es ist liebevoll aufgemacht und kleine Zeichnungen erfreuen das Leserherz. Genau sowas mag ich.

„Rezension: Tausend bunte Sonnenstrahlen“ weiterlesen

Rezension: Arelion – Das Licht der Schatten

Ein Buch, welches so umfangreich ist, dass man es bis zum Ende hin erst ganz erfassen kann, und Lust auf mehr macht.

Elina (geannt Lina) Nolan ist mit ihren 17 Jahren eine liebenswerte aber einsame junge Frau, die den Tod ihrer Mutter verabeiten muss und einen Vater an ihrer Seite hat, der abweisend, gleichgültig und kühl wirkt. Sie weiß auch nicht, warum ihr aller bester Freund Eric – fast schon wie ein Bruder – sie von sich stößt.
Als sie in der Schule auf den mysteriösen Alaric trifft, wird ihre Welt schlagartig anders. Dunkle Mächte wallten auf dieser Welt und sie scheint eine wichtige Rolle darin zu spielen.

„Rezension: Arelion – Das Licht der Schatten“ weiterlesen

Rezension: Das Leben von Morgen

20190721_172106

Celeste, knappe 30 Jahre alt, beschließt kurzerhand ihr Leben zu verändern. Dabei begegnet sie einer älteren Frau, die viel mehr über sie weiß, als sie selbst, die Entscheidungen in Frage stellt und zum Nachdenken anregt.

Dieses Buch ist das dritte welches ich von Nicole gelesen habe und ich bin wieder total begeistert. Zwar hatte ich recht schnell die Richtung erfasst, aber es leitete nicht den Abbruch ein, denn dafür fand ich die Thematik zu fesselnd. Sie ist nämlich nicht nur wichtig für den Alltag, sondern wurde im Buch auch gut umgesetzt.
Der Schreibstil ist wieder federleicht und flüssig, ganz wie bekannt. Ich mag ihn einfach und freue mich schon jetzt auf das nächste Buch, welches mich verzaubern wird.

„Rezension: Das Leben von Morgen“ weiterlesen

Efter sletten Doarren, mit Juliana Fabula

Heute darf ich ein wenig Notizbuchgeflüster für euch hier lassen. Ich habe vieles in Planung, allen voran steht natürlich die Arbeit an BeastSoul 2 – es haben sich hier noch ein paar Dinge verändert, die ich finde, dass sie die Geschichte besser machen und ich freue mich schon darauf, diese weiter einzuflechten. Mehr kann ich an dieser Stelle dazu leider nicht sagen, da ich sonst zu viel verraten würden.

😉
„Efter sletten Doarren, mit Juliana Fabula“ weiterlesen

Rezension: Letters of Hope – vor dir das Leben

20190713_143034Jo D Shannon schafft es immer wieder, die Emotionen zum Leben zu erwecken und holt einen immer wieder ab. Egal wie das Leben spielt, es wird von ihr eingefangen und gefühlvoll in Zeilen verpackt, die einen mehr vom Leben zeigen, als es ein Film je könnte.

Jenny hat ihren geliebten Mann verloren und alles, was bleibt, ist eine Box voller Briefe. Egal in welcher Lebenssituation sie sich befindet, ein Brief regt immer zum nachdenken an und versucht, ihr neue Wege aufzuzeigen. Daher löst sie auch ein Versprechen ein und bricht aus. Sie lässt ihr Leben hinter sich und nimmt eine Arztstelle auf dem Land an – mitten in Westkanada.
Dort versucht sie alles auf Null zu setzten, sich ihrer Trauer zu stellen, um wieder ein wenig Leben zu spüren. Doch wird sie es schaffen und vielleicht auch jemanden finden, der ihr nachempfinden kann – sie verstehen?

Die Idee mit den Briefen fand ich wundervoll. Sie ist eine andere Art, die Vergangenheit entstehen zu lassen und einen Menschen einem nah zu bringen. Zeilen auf dem Papier gehen einem auch im wahrem Leben mehr ans Herz, als es eine elektronische Nachricht je könnte. Sie sind das, was bleibt, während alles andere im Strudel der Zeit in Vergessenheit gerät.

In diesem Buch findet sich trotz der ergreifenden Briefe noch so viel mehr, was einen mitreißt. Aufkommende Eifersucht, humorvolle Dialoge oder auch Intrigen, die immer wieder die Szene auflockern. Denn was ist schon die tiefe Trauer, ohne die Szenen voller Leben, die kleine Lichtblicke auf den Weg zum Neuanfang werfen?

Ich bedanke mich für dieses Buch, denn es ist mal wieder eine Reise durch die Gefühle. Kaum ein Kapitel gibt es, welches nicht zu Tränen rührt, einen zum Nachdenken anregt, staunen lässt oder einfach nur ergreift.

 
♥ Lieben Dank für das Rezensionsexemplar.♥

Dieses Buch bekommt 5 von 5 Möwen

Rezension: Fantasy Noir – Übernatürliche Mordfälle

Dieses Buch umfasst insgesamt zwölf Kriminalgeschichten, welche phantastische, düstere Elemente enthält und es definitiv in sich haben.

Die Hauptprotagonisten sind sehr vielfältig und reichen vom Hobbydetektiv bis zum Polizeibeamten. Natürlich lassen sie es sich auch nicht nehmen, ihren Dienst nicht ganz so ernst zu nehmen oder haben selbst genug Dreck am Stecken

Jede Geschichte hat ihren ganz besonderen Reiz, auch wenn ich „Hyperion“ besonders hervorheben muss. Ich fand sie einfach genial und musste hin und wieder herzlich lachen. Aber auch „das Herz eines Engels“ und „Blutgold“ haben mir sehr gut gefallen. Von den drei Autoren werde ich mir definitiv noch einiges besorgen.

Diese Anthologie kann ich jedem weiterempfehlen, der eine bunte Mischung an Geschichten haben möchte, mit einem dunklem Touch

♥ Lieben Dank für das Rezensionsexemplar.♥

Dieses Buch bekommt 5 von 5 Möwen

Rezension: Das Zylinderkabinett

zyPuschkin, das weiße Zaubernaninchen, lebt in Montparnasse abseits der Vorstellung im Zylinderkabinett. Als eines Tages Eugenie auftaucht und behauptet nicht ins Zylinderkabinett zu gehören, machen sie sich auf den Weg, um eine Möglichkeit zu finden, sie wieder in die alte Heimat zu bekommen. Dabei erleben sie ein Abenteuer nach dem anderen.

Aufgemacht ist dieses süße Buch mit einem Daumenkino, was ich super originell finde und mich an meine Kindheit erinnert. Des Weiteren
findet man ein sehr informatives Vorwort und Danksagungen, was einem einige Hintergrundinfos vermittelt.

„Rezension: Das Zylinderkabinett“ weiterlesen