Rezension: Noen Manor

Mit Noen Manor hat Nicole Knoblauch einen tollen Roman geschrieben, der sich mit dem aktuellen Thema Rassismus beschäftigt und somit zum Nachdenken anregt und auch etwas für’s Herz ist..

Melina lebt in Forsthorn wo alle Uyato frei leben und als Krieger des Königs angesehen werden, während genau solche in Davids Heimat Zadura, als Sklaven leben. Somit könnten deren Leben nicht unterschiedlicher sein und genau darin liegt der Zauber der Geschichte verborgen.

Mehr Zeilenweiten?

Blogtour: Otherworld Tales

🧚‍♂️Zwischen unserer Welt und der Anderswelt liegt oft nur ein kleiner Schritt.
In „Das Lied des Leprechaun“ stößt die zwölfjährige Bethy im unheimlichen Cottage ihrer Großeltern auf eine antike Spieluhr mit keltischen Ornamenten verziert, aus der eine geisterhafte Stimme dringt. Das in dem antiken Holzkästchen gefangene Wesen, das sie für einen Geist hält, bittet sie, freigelassen zu werden. Doch irgendeinen Grund wird es wohl auf sich haben, dass es dort drinnen eingesperrt ist, oder etwa nicht? Mitten an den schottischen Klippen beim Dunnator Castle lüftet sie das Rätsel der Spieluhr und dringt tiefer in die finstere Welt der Anderswelt ein.🧚‍♂️

Mein Thema ist die:

Mehr zeilenweiten?

Rezension: Leylani und das verborgene Lächeln

Ich habe dieses Buch verschlungen und komme nun 6 Wochen später zur Rezension.

Als ich das Cover sah musste ich dieses Buch unbedingt lesen. Es ist märchenhaft und farbenfroh. Man hat sofort das Gefühl eintauchen zu müssen und durch die Zeilen zu tanzen.

Angefangen zu lesen, war ich auch sofort in der Geschichte drin. Wacht sie auf? Ist die Mutter eine von den Guten – immerhin liebt sie den Sohn… Wer ist der Bewerber und warum ist er so still? Irgendwas verbirgt er und warum ist sie so neugierig auf ihn?
Dann ist da noch der magische Kuss und Liebe auf den ersten Blick. Kann man darauf vertrauen?

„Rezension: Leylani und das verborgene Lächeln“ weiterlesen

Rezension: Das Serum der Nacht

In diesem Buch geht es um eine Vampirgeschichte in Neuseeland. Arlon ist der Anführer der Vampire und hegt einen Groll gegen die Menschen, da er sich immer noch vertrieben und unterdrückt fühlt. Nach langem Überlegen entwickelt er einen Virus, der die Menschen töten soll. Bis es aber dazu kommen kann, hat er das alleinige Gegenmittel und will es ihnen zur Verfügung stellen, unter einer Bedingung: Sie müssen die Waffen aushändigen, die die Vampire vernichten können.
Der Aufruhr steht in den Startlöchern. Unterdrückung gegen Freiheit. Einheit gegen Mehrheit.

„Rezension: Das Serum der Nacht“ weiterlesen

Rezension: Otherworld Tales – Die Melodie des Leprechaum

Die Kurzgeschichten-Reihe „Otherworld Tales“ ist voller märchenhafter, mythologischer, modernen und düsteren Geschichten, die unsere Welt und die Anderswelt, miteinander verbindet. Anzumerken ist, dass jedes Band in sich abgeschlossen ist.

Anna entführt uns in diesem Märchen in eine Welt von Magie und dem keltischen Zauber, der einen träumen lässt. Wer die Goulard Saga kennt, lernt in diesem Band einen Nebencharakter kennen. Diese Idee fand ich ganz besonders toll, denn mich hatte die Saga von Anfang an gefesselt und somit konnte ich wieder ein klein wenig darin abtauchen. Abgerundet wurde es mit einer Schatzsuche und ein magisches Abenteuer.

„Rezension: Otherworld Tales – Die Melodie des Leprechaum“ weiterlesen

Rezension: Falkensteinkinder – die Vereinbarung

Lana findet eine Steinfigur, die der Hüter der Steine ist und er kann aufdecken, weshalb sie die ersten Seiten eines alten Buches (ihr Tagebuch) nicht beschriften kann. Eine alte Buche gibt weitere Tipps und sie kommen dem Geheimnis noch näher.
Um die Unsichtbarkeitwelt zu retten, müssen sie Gefahren trotzen und einige Rätsel lösen. Und Lana muss feststellen, dass sie und alle ihre Brüder ein magisches Erbe in sich tragen, auf das sie niemand vorbereitet hat.

„Rezension: Falkensteinkinder – die Vereinbarung“ weiterlesen